Monat Oktober

Im Oktober sind die wichtigsten Arbeiten im Gemüsegarten das Ernten und Aufräumen. Insbesondere an sonnigen Herbsttagen machen die letzten Arbeiten im Garten noch viel Spaß und Freude. Langsam wird es jedoch auch schon Zeit, den Garten auf den Winter vorzubereiten.

Pflanzen und Aussäen

Im Oktober kann man nur noch sehr wenige Pflanzen aussäen oder ins Gemüsebeet pflanzen.

  • Der Oktober ist die richtige Zeit um Knoblauchzehen und Winterzwiebeln in das Beet zu setzen.
  • In geschützten Lagen kann man noch Feldsalat und Spinat aussäen.
  • Neue Rhabarberpflanzen kann man noch im Oktober pflanzen, damit die Stauden im nächsten Frühjahr kräftig austreiben können.
  • Des Weiteren können in milden Lagen Winterkopfsalate ausgepflanzt werden, müssen jedoch bei Kälte abgedeckt werden.

Pflegearbeiten

  • Gemüsebeete, auf denen noch Wintergemüse und Salate stehen, sollte man weiterhin von Unkraut befreien und mulchen.
  • Bei Trockenheit sollte man alle Salate, die späten Kohlsorten und andere Wintergemüse ausreichend wässern.
  • Hat man im September noch nicht den Haupttrieb vom Rosenkohl abgeschnitten, sollte man dies spätestens im Oktober nachholen. Dies fördert das Wachstum der Röschen.
  • Um Schnecken keine Unterschlupfmöglichkeiten für den Winter zu bieten, sollte man den Boden auflockern und die Oberfläche anschließend glatt harken. Ausgenommen sind schwere Böden, welche ab und zu vor dem Winter grobschollig umgegraben werden, damit die lehmige Erde durchfrieren und zerbröckeln kann.
  • Feldsalat, welcher überwintern soll, sollte man vor zu starkem Frost mit Fichtenreisig oder ähnlichem abdecken.
  • Wenn man Radicchio überwintern möchte, sollte man vor dem Winter das Blattwerk an den Radicchiopflanzen entfernen und ihn bei drohender Kälte mit einem Vlies abdecken.
  • Plant man im nächsten Jahr Kohl anzubauen, sollte man bereits im Herbst das Beet vorbereiten und düngen oder mit Kompost anreichern.
  • Im Herbst ist es die richtige Zeit ältere Rhabarberpflanzen zu teilen. Dies sollte alle acht bis zehn Jahre durchgeführt werden.
  • Vor der ersten Frostnacht schneidet man die letzten Tomaten mit den Stängeln ab und hängt diese in der Küche auf. Diese reifen langsam nach und eignen sich vor allem noch für Suppen oder Soßen.
  • Mangold sollte man bei Minusgraden mit einem Vlies abdecken. Alternativ kann man ihn auch mit Tannenreisig schützen.

Ernte

Im Oktober können einige Pflanzen das letzte Mal geerntet werden, andere Pflanzen vertragen einige Minusgrade und können somit noch etwas aus dem Beet verweilen.

  • Erst wenn harte Nachtfröste drohen, sollte man Möhren, Sellerie, Speiserüben, Chinakohl, Wurzelpetersilie sowie Rote Bete ernten und in den Vorratskeller holen. Dort kann man sie, am besten in feuchten Sand eingeschlagen, lagern.
  • Ernten kann man im Oktober weiterhin Knollenfenchel, Kohlsorten wie Kohlrabi, Wirsingkohl, Weißkohl und Rotkohl sowie Spinat.
  • Im Oktober kann man die letzten Ernten vom Neuseeländer Spinat einholen.
  • Auch Endivien und Herbstlauch sollte man ernten und in den Vorratsraum bringen. Eine Alternative ist es sie im Frühbeet einzuschlagen und abzudecken.
  • Die letzten Sommersalate wie Pflücksalat, SchnittsalatEisbergsalat, Rauke und Römischer Salat können noch geerntet werden.
  • Bei warmen Wetter kann man noch die letzten Zucchini, Kürbisse, Paprika, Auberginen, Gurken sowie Tomaten ernten.
  • Zuckerhut, Radicchio und Brokkoli vertragen einige Grad Frost und sollten, bis sie in der Küche benötigt werden, so lange wie möglich draußen bleiben.
  • Sobald das Wetter Anfang Oktober trocken ist, sollte man die letzten späten Kartoffeln aus dem Boden holen.
  • Winterhart sind dagegen Winterlauch, Feldsalat, Rosenkohl, Grünkohl, Pastinaken sowie Schwarzwurzeln, sie verbringen den ganzen Winter im Freiland.
  • Auch späte Radieschensorten und Rettich sind mittlerweile reif für die Küche.
  • Ab Oktober kann man die ersten Chicorée Zapfen ernten.

Sonstiges

Vor dem Winter bietet es sich an ein Hügelbeet anzulegen, die anfallenden Gartenabfälle wie Schnittgut und Erntereste, finden dadurch eine sinnvolle Verwendung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here