Monat Januar

Der Januar ist aufgrund von Schnee und Kälte ein ruhiger Monat, wo es wenig im Garten zu tun gibt. Unter einer Schnee- oder Mulchdecke bauen jedoch Millionen Kleinstlebewesen den benötigen Humus für das nächste Gartenjahr auf. Die Sonne ist nach ihrem Tiefpunkt in den Weihnachtsnächten noch schwach und hat noch nicht wieder an genug Stärke gewonnen, um das Pflanzenwachstum anzuregen.

Gartenkataloge locken mit Neuheiten und Raritäten, sodass man es sich in der warmen Stube gemütlich machen kann, um diese zu durchstöbern. Das Gartenjahr beginnt am besten mit einer guten Planung.

Aussäen, vorziehen und pflanzen

Im Januar kann man nur wenige Pflanzen vorziehen oder aussäen, für die meisten Pflanzen ist es jedoch noch zu kalt.

  • Sommerlauch kann man im Gewächshaus aussäen oder im Haus vorziehen, um die jungen Pflanzen Ende März ins Freiland umzusetzen.
  • Ab Januar kann man mit der Voranzucht von Knollenfenchel beginnen.
  • Winterportulak kann man bei frostfreiem Wetter aussäen.
  • Im Frühbeet oder unbeheizten Gewächshaus kann man mit der Aussaat von Kopfsalat beginnen.

Pflegearbeiten

Gemüse und Obst sollte man im Vorratskeller regelmäßig auf kranke Früchte kontrollieren, damit sie Gesunde nicht anstecken.

Ernte

Trotz Kälte und Schnee kann man im Januar noch einige wenige Gemüsesorten ernten.

  • Solange der Boden nicht gefroren ist, kann man weiterhin Frühlingszwiebeln (Winterheckenzwiebel, Lauchzwiebel), PastinakenSchwarzwurzeln, Topinambur sowie Winterlauch ernten.
  • Winterwirsing hält sich bis minus 10 Grad auf dem Gemüsebeet und kann auch noch im Januar geerntet werden.
  • Rosenkohl und Feldsalat stehen noch auf dem Gemüsebeet. Sind diese mit Tannenreisig oder Folientunnel abgedeckt, kann man sie auch bei Schnee ernten.
  • Grünkohl braucht ordentlichen Frost zur gänzlichen Reife. Erst wenn die krausen grünen Blätter von einer Schicht Raureif bezogen waren, ist das deftige Wintergemüse erntereif.
  • Radicchio ist nur begrenzt winterhart, daher sollte man ihn bei zu starken Frosteintritt abernten.
  • Chicorée Zapfen kann man regelmäßig ernten.

Sonstiges

Die Ruhe im Januar kann man für sich nutzen, um sich Gedanken über die diesjährige Gartenplanung zu machen oder bei schönem Wetter ein neues Hochbeet anlegen sowie verbautes Holz durch streichen wieder auf Vordermann bringen. Bei der Anbauplanung sollte man Fruchtfolge und Mischkultur beachten, um Krankheiten und Schädlingen vorzubeugen.

Des Weiteren wird es langsam Zeit Saatgut aus dem Vorjahr zu überprüfen und ggf. auf Tauschbörsen oder im Gartenfachgeschäft die Vorräte aufzufrischen.

Wir stecken viel Liebe und Zeit in unser Projekt und möchten allen Garteninteressierten und Tierhaltern kostenlose Informationen und Downloads anbieten. Wir würden uns jedoch sehr über eine kleine Spende für die Finanzierung unserer Seite freuen.

Spenden über Paypal: 


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here