Monat Dezember

Im Dezember klingt die Gartensaison aus, die Natur ruht und der Gärtner hat Zeit sich auszuruhen und sich zu entspannen. In den langen und kalten Winternächten kann man in Ruhe in Gartenbüchern schmökern und Ideen für das bevorstehende neue Gartenjahr sammeln.

Anbau, Aussaat und Pflanzung

Die Zeit des Säens und Pflanzens ist im Dezember fast vollständig vorbei. Der Garten ruht.

Pflegearbeiten

  • Gemüse und Obst sollte man im Vorratskeller regelmäßig auf kranke Früchte kontrollieren und ggf. entfernten, damit sie Gesunde nicht anstecken.
  • Die Chicorée-Wurzel zum Treiben in einen dunklen Kellerraum bringen. Dort werden sie in Kisten oder Eimern in feuchten Sand aufrechtstehend eingeschlagen.
  • Es ist die richtige Zeit, um seine Gartenwerkzeuge zu reinigen und bei Bedarf zu ölen.

Ernte

Trotz Kälte und Schnee kann man im Dezember noch Gemüsesorten ernten.

  • Grünkohl braucht sogar ordentlichen Frost zur gänzlichen Reife. Erst wenn die krausen grünen Blätter von einer Schicht Raureif bezogen waren, ist das deftige Wintergemüse erntereif.
  • Rosenkohl, Wirsing sowie Feldsalat stehen noch auf dem Gemüsebeet. Sind diese mit Tannenreisig oder Folientunnel abgedeckt, kann man auch bei Schnee ernten.
  • Solange der Boden nicht gefroren ist, kann man weiterhin Frühlingszwiebeln (Winterheckenzwiebel, Lauchzwiebel), Pastinaken, Schwarzwurzeln, Topinambur sowie Winterlauch ernten
  • Zuckerhut, Radicchio und Herbstlauch sollte man bei zu starken Frosteintritt abernten und im Keller einlagern.
  • Chicorée Zapfen kann man regelmäßig ernten.

Sonstiges

Die Ruhe im Dezember kann man für sich nutzen, um sich Gedanken über die diesjährige Gartenplanung zu machen oder bei schönem Wetter ein neues Hochbeet anlegen sowie verbautes Holz durch Streichen wieder auf Vordermann bringen. Bei der Anbauplanung sollte man auf jeden Fall die Fruchtfolge und Mischkultur beachten, um Krankheiten und Schädlingen vorzubeugen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here