Monat Januar

Der Januar ist aufgrund von Schnee und Kälte für den Gärtner ein ruhiger Monat, wo es wenig zu tun gibt. Jedoch sollte man sich nicht komplett ausruhen, Gartenkataloge locken mit Neuheiten und Raritäten. Das Gartenjahr beginnt am besten mit einer guten Planung.

Pflanzen und Aussäen

Im Januar kann man nur wenige Pflanzen aussäen, für die meisten Pflanzen ist es noch zu kalt.

  • Sommerlauch kann man bereits ab Januar im Gewächshaus aussäen, um die jungen Pflanzen Ende März ins Freiland umzusetzen.
  • Ab Ende Januar kann man bereits mit dem vorziehen einiger Chilisorten beginnen.

Pflegearbeiten

Gemüse und Obst sollte man im Vorratskeller regelmäßig auf kranke Früchte kontrollieren, damit sie Gesunde nicht anstecken.

Ernte

Trotz Kälte und Schnee kann man im Januar noch einige wenige Gemüsesorten ernten.

  • Rosenkohl, Grünkohl, Radicchio sowie Feldsalat stehen noch auf dem Gemüsebeet. Sind diese mit Tannenreisig oder Folientunnel abgedeckt, kann man dieses Gemüse und die Salate auch bei Schnee ernten.
  • Winterwirsing hält sich bis minus 10 Grad auf dem Gemüsebeet und kann auch noch im Januar geerntet werden.
  • Solange der Boden nicht gefroren ist, kann man auch weiterhin Schwarzwurzeln und Topinamburknollen ausgraben.
  • Winterlauch sollte man vor einsetzen zu starken Frostes ernten und im Keller einlagern.
  • Chicorée Zapfen kann man regelmäßig ernten.

Sonstiges

Die Ruhe im Januar kann man für sich nutzen, um sich Gedanken über die diesjährige Gartenplanung zu machen oder bei schönem Wetter ein neues Hochbeet anlegen sowie verbautes Holz durch streichen wieder auf Vordermann bringen. Bei der Anbauplanung sollte man die Fruchtfolge und Mischkultur beachten, um Krankheiten und Schädlingen vorzubeugen.

Des Weiteren wird es langsam Zeit, dass Saatgut aus dem Vorjahr zu überprüfen und ggf. auf Tauschbörsen oder im Gartenfachgeschäft die Vorräte aufzufrischen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here